Logo

Leonardo-Quartett Stuttgart

DIE ENTSTEHUNG
Das Leonardo-Quartett wurde 1999 von vier jungen Cellisten gegründet. Ziel des Ensembles ist es, über die übliche Kammermusik hinaus musikalische Herausforderungen zu suchen und neue Horizonte der Musik zu entdecken.

DIE KONZERTE
Zentrum der Konzerttätigkeit ist der Südwesten Deutschlands. Das Leonardo-Quartett konzertiert sowohl bei eigenveranstalteten Kammermusikabenden als auch im Rahmen von Konzertreihen.
Ergänzend hierzu erhält das Ensemble Einladungen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus dem benachbarten Ausland und präsentiert sich so als hochwertiger Klangkörper aus Baden-Württemberg.

DAS REPERTOIRE
Das Leonardo-Quartett widmet sich sowohl kammermusikalischer Originalliteratur für vier Violoncelli als auch entsprechenden Bearbeitungen vom Barock über Klassik und Romantik bis zur Moderne.
Das Repertoire wird abgerundet durch Werke zeitgenössischer Komponisten.

DIE MUSIKER
Gertrud Dieterich studierte bei Prof. Werner Taube an der Staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart. Im Anschluß an ihren Künstlerischen Abschluß in Stuttgart folgte ein künstlerisches Aufbaustudium "Alte Musik" mit Hauptfach Barockcello an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen.
Sibylle Dörge absolvierte Ihre Studien bei Antonio Meneses an der Musik-Akademie in Basel. Nach einem Studium des Barockcellos in Amsterdam absolvierte sie ein künstlerisches Aufbaustudium bei Prof. Mario de Secondi in Trossingen sowie anschließend eine Solistenausbildung bei Angela Schwartz in Schaffhausen (CH).
Thomas Kauderer studierte bei Professor Jörg Metzger an der Staatlichen Hochschule für Musik in Würzburg und lebt in Calw.
Simon Schorr studierte bei Professor Cervera an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. Nach verschiedenen Lehrtätigkeiten an Gymnasien in Baden-Württemberg wirkt er nun in Stuttgart.

Alle vier Musiker zeichnen sich durch rege Konzerttätigkeit im solistischen und kammermusikalischen Sektor aus.

Bild oben
Bild unten